Durga Puja Fest 2015

Die Liebe ist die einzige Kraft, die die Welt in uns und um uns herum überdauert und alles Handeln, das aus ihr entspringt ist für die Ewigkeit, das heißt für alle Menschen.
Sri Durgamayi Ma

An diesem Wochenende haben wir in Gegenwart unserer Meisterin Sri Durgamayi Ma das Durga Puja Fest hier im Ashram Brindavon gefeiert.

Schon im Darshan am Freitag Abend erinnerte Mataji  daran, dass die Göttin Durga für die göttlich-mütterliche Liebe steht, deren Quell in jedem von uns ruht. Diese Liebe der Mutter muss nicht errungen werden, sie wird bedingungslos gewährt. Mataji betonte am Samstag Morgen noch einmal, wie wichtig es ist, dass wir Menschen uns bemühen, diese mütterliche Liebe in uns wachzurufen. Gerade jetzt, wo so viele auf der Flucht sind, braucht es diese Liebe mehr denn je. Denn der Welt fehlt das Mütterliche, so sagte Mataji, das auch in Eigenschaften wie Demut, Hingabe, Toleranz oder Mitgefühl seinen Ausdruck findet.

Zu Beginn des Festes wurde das Murti der Devi Durga in einer Zeremonie feierlich gewaschen und neu gekleidet – als tiefes Symbol, wie Mataji sprach: Das neue Kleid der Durga ist eine neue Rüstung, für den nächsten Kampf! – gegen den Dämon der Selbstsucht, der unsere Welt beherrscht und den Durga besiegt.

Am Abend schmückte Mataji jeden von uns mit einem Tilak und ehrte mit ihren Schülern die göttliche Mutter in einer Feuerzeremonie am Dhuni. Einzeln hatte ein jeder die Möglichkeit Mataji eine Sache zu übergeben, die uns auf unserem spirituellen Weg hindert und die wir überkommen wollen, indem wir es vor Mataji laut vorlasen und Mataji unsere Worte dem heiligen Feuer übergab.

Oh glückselige, gesegnete Mutter!
Du bist die Quelle allen Segens, die Beschützerin von allem Leben!
Alle Formen vereinen sich in Dir, Geliebte von Allen, die alle Kraft in sich birgt.
Hymne an die Göttin Durga

 

6 Kommentare

  • Krishnamurti - 27. Oktober 2015 reply

    Mataji`s Worte über Durga zu hören, als Bild für die göttlich-mütterliche Liebe in uns selber, waren und sind mir eine große Inspiration. Auch die ersten 3 Verse aus der Ashtavakragita, die Mataji am Sonntag allen vorlas und erläuterte waren für mich zutiefst lebendig und erhellend.
    Ram ram

  • svâmî premadâsa - 27. Oktober 2015 reply

    Shrî gurumâtâjî namo namah – Herzerwärmende Bilder, das eine mit dem Mondschein, erinnert mich an die Krippe zu Bethlehem ~ om râm râm gurumâtâjî

  • Karishma - 28. Oktober 2015 reply

    Matajis Gleichnis über das neue Kleid, welches das Durga Murti zur Durga Puja bekommt als neue Rüstung für den Kampf, begleitet mich und gibt mir Kraft, um zu versuchen, mich mit dem Prinzip der Urweiblichkeit in Verbindung zu setzen und dieses zu leben. Dieses Wochenende konnten wir die Göttliche Mutter in uns aufnehmen – das war ein großes Geschenk. Pranam

  • Draupadi - 28. Oktober 2015 reply

    Die tiefe Wahrheit in Matajis Worten zu Durga Puja, kleiden auch mich in ein neues Kleid, bestehend aus Toleranz, Mütterlichkeit und Hingabe gegenüber allen Menschen. Es entstand ein großer Wunsch in mir, so bewußt und achtsam zu sein, um dies leben zu können.
    In Dankbarkeit für Matajis SEIN.
    RAM RAM RAM

  • Jayanti - 28. Oktober 2015 reply

    An diesem unglaublichen Fest-Wochenende durfte ich erleben, wie Mataji die göttliche Mutter verkörpert. Ich durfte die innere Schönheit, das strahlende innere Licht, das lodernde innere Feuer und das grenzenlose Wohlwollen in der göttlichen Durga sehen.

  • Nirmaladevi - 30. Oktober 2015 reply

    Wenn Mataji uns das Geschenk macht, uns Tilak zu geben, kann ich während dieses kostbaren Moments manchmal die Tiefe fühlen, nach der ich mich in meinem Leben so sehr sehne.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere