Sri 1008 Sri Neem Karoli Baba Mahasamadhi

Zum 43. Mal jährte sich am vergangenen Wochenende Maharajji’s Mahasamadhi – der Tag, an dem er Seinen Körper verließ – und aus diesem Anlass kamen viele Schüler und auch Besucher im Ashram unserer Meisterin Sri Durgamayi Ma zusammen, um uns in Dankbarkeit Seiner Liebe zu erinnern und Seines Wirkens zu gedenken.

Als Mataji zu uns in den Tempel kam, sahen wir eine wunderschön zusammengestellte Reihe  mit vielen Bildern von Baba, umringt von Seinen Devotees – und das, was wir selbst im Darshan unserer MA immer wieder erleben dürfen, ließ uns in den Bildern sehen und nachempfinden, wie allein das Sein in Maharajji’s göttlicher Präsenz Seine Devotees vollkommen erfüllte. Gleichzeitig war ganz deutlich zu sehen, wie ungezwungen und unbefangen viele Devotees mit Baba umgingen, als wäre er Teil ihrer Familie.

In ihrem Darshan sprach Mataji in sehr lebendigen Worten zu uns über die Zeit, in der sie ihrem Meister Sri Neem Karoli Baba 1972 in Indien begegnen durfte.

Den Höhepunkt erreichte das Nirvan-Divas Fest mit der Aarti zu Maharajji. Während die Pujaris Sein Bild schmückten und die Aarti vorbereiteten, läutete MA die Glocke im sonst stillen Tempel auf so einfache, göttliche Weise, dass allein dieser Klang einige Schüler vollkommen entrückte.

Zum Abschluss des Festes verteilte Mataji selber das Aarti-Licht – jede/r konnte es aus ihren Händen empfangen.

In Stille und erfüllt von Maharajji’s und Mataji’s Darshan verließen wir den Tempel.

3 Kommentare

  • Chandrika - 13. September 2016 reply

    Für mich war tiefberührend zu sehen mit welcher Liebe und Achtsamkeit sich Mataji auf das Licht in ihren Händen ausrichtete und an uns alle weiter gab .
    Das gibt mir eine Ahnung in welcher Einheit Mataji mit Baba lebt und gleichzeitig unsere Meisterin ist , Mataji hat uns alle an ihrer Liebe zu Baba teilhaben lassen.
    Ich mache Pranam zu DIR meine geliebte Meisterin.
    Chandrika

  • Jayanti - 19. September 2016 reply

    Ein berauschendes Fest! Mataji schenkte uns mehrmals die Gelegenheit einer direkten Begegnung mit dem Meister, was allein schon das Highlight für mich als Schülerin ist. Am Ende des Festes verbeugte ich mich zum Pranam vor der festlich geschmückten Puja mit dem großen Bild von Baba und sah Baba’s Gesicht wie voller Freude strahlen.

  • Draupadi - 19. September 2016 reply

    Beim Ansehen der Fotos von Baba mit Mataji, fühlte ich mich, als säßen wir alle in Indien, zu seinen Füßen, und erhielten seinen Darshan. Matajis Liebe zu Ihrem Meister und zu uns allen, streichelte mich wie eine zweite Haut. Dankbar für den Segen, dass ich Mataji treffen durfte und Sie mich als Ihre Schülerin annahm.

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.