Rundmail von Mataji an ihre Schüler

Mit dieser Rundmail beendet Mataji ihre drei Monate währende körperliche Abwesenheit in ihrem Ashram Brindavon in Ulm.


namaste meine geliebten spirituellen kinder –

wieder spricht eure MA euch so an, damit ihr fühlen lernt, wie eure MA für euch fühlt – eben wie eine mutter für ihre kinder.
MA möchte hiermit bekannt geben, dass sie wieder zurückkehren wird in den ashram – und zwar am 25. januar – dem freitag eines dann wieder genannten darshanwochenendes.

diese entscheidung eures meisters wurde gestern abend durch ein video hervorgerufen, dass vasudeva MA freundlicherweise zugesandt hatte – eigentlich um MA zu zeigen, wie schön alle kirtan singen.
MA war allerdings sehr erschrocken, obwohl etwas zu sehen war, was garnicht anders hätte sein können, nach der monatelangen abwesenheit des meisters in seinem ashram, aber was niemand bei sich selbst auch nur wahrnehmen, geschweige dann wahrhaben möchte.

alle versuchen dem, was ist, auszuweichen – manche gar dadurch, dass sie garnicht mehr in MA‘s ashram kommen.
MA sah eine solch große  trostlosigkeit und eine art leblosester apathie in den wenigen bildern, die dieses kleine video enthielt, dass der meister in seinen ashram zurückkehren muss – noch bevor auch nur einer von euch sich mit dieser seiner inneren trostlosigkeit an MA gewandt hat.

für einen moment erschien es MA nicht möglich, dass ihre geliebten kinder sich so einrichten in ihrer sinnlosigkeit, die die monatelange abwesenheit des meisters ja nur hervorrufen kann.
vielleicht habt ihr euch schon nach dem meister verschämt innerlich gesehnt – wolltet aber dieser inneren sehnsucht keinerlei ausdruck verleihen, indem ihr eure MA vielleicht herzzerreißend gebeten hättet, euch allen wieder darshan zu geben. diese herzzerreißende bitte kann nur jeder einzelne für sich und in sich finden, zu ihr kann nicht in der gruppe gefunden werden.

nun kann MA nicht mehr auf euch warten und kehrt ungebeten und ungerufen zurück in ihren ashram, um allen, die MA begegnen möchten, wieder darshan zu geben.

die suche nach einem zusätzlichen darshanraum hier in ulm und umgebung ist dadurch in keiner weise aufgehoben – muss mit großer kraft weiter verfolgt werden.
denn darauf weist MA immer wieder hin, dass der darshan eines meisters allen zugänglich sein muss und nicht, wie im ashram brindavon, dominiert werden darf von den dort lebenden chela und  auch von den satsangschülern. und der verweigerung aller chela, anzuerkennen, dass ohne den meister alles leben verschwindet – und für diese innere verzweiflung die chela einen ausdruck hätten finden können!

damit anzuerkennen, dass ihr ohne den meister euren weg verliert und damit die meisterschaft des meisters anerkennt  – mittels eurer shraddha, die durch das geformt wird, was ihr als MA’s chela glaubt.
euer glaube hätte unerschütterlich gestärkt aus dieser abwesenheit des meisters hervorgehen können – ein unvergleichlicher hanumansprung hätte gelingen können, hinein in die unbekannte welt des glaubens und fühlens, die jenseits des verstandes liegt, der jetzt hätte zurückgelassen werden können.

MA möchte unter allen umständen einen weiteren öffentlichen darshanraum – dessen räumliche entfernung zum ashram brindavon euren meister wieder zu ALLEN menschen sprechen lassen wird. MA’s ältere chela werden sich daran erinnern, dass MA nach einem solchen öffentlichen raum seit anbeginn sucht. immer wieder wurde dieser wunsch eures meisters vergessen.
lest diese rundmail – oder versucht es zumindest – mit dem herzen. hier steht kein einziger vorwurf an euch, meine geliebten kinder – nur ein göttlicher dienst eurer MA beschrieben, den ihr als solchen garnicht erkannt habt.

“man sieht nur mit dem herzen gut” – aus dem buch ‘der kleine prinz’ von saint-exupéry.

und genau so dient euch MA immer und überall – auch jetzt, indem sie sich euren vorstellungen beugt.
in großer liebe – eure MA

2 Kommentare

  • svâmîpremadâsa - 14. Januar 2019 reply

    Shrî gurumâtâjî – Jahreslosung 2019

    dhyâna mulam guror mûrtihi
    pûjâ mulam guroh pâdam
    mantram mulam gurorvâkyam
    mokshamulam guroh kripa

  • Prabhavati - 15. Januar 2019 reply

    Ma, ich erlebe wieder deine bedingungslose Liebe zu uns, deinen spirituellen Kindern, zu mir, deiner Schülerin. Du bist meine wahre Mutter, wie könntest Du sonst so dienen!
    pranam
    deine Prabhavati

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.