Vesak-Fest
im Ashram Brindavon

Sri Durgamayi Ma liest aus dem Dhammapada folgende Worte:

Die Wahl

Wir sind das, was wir denken.
All das, was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.
Sprichst oder handelst du mit einem unreinen Geist, wird Leid dir folgen, so wie das Rad dem Ochsen folgt, der einen Karren zieht.

Wir sind das, was wir denken.
All das, was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.
Sprich oder handle mit einem reinen Geist und Freude wird Dir folgen wie ein Schatten, unbeirrbar.

Diese Worte schreibt Mataji auch auf das Gebetsfähnchen – zusammen mit vielen anderen wird es vor dem Ashram aufgehängt, damit der Wind die Gebete in die Welt trägt.

4 Kommentare

  • Satyarupa - 20. Mai 2019 reply

    jedes einzelne wort von Mataji zuzuhören, klangen in mir wie ein wunder, getragen von eine unendliche hoffnung dass es tatsächlich möglich ist sich endlich von dem leid und dunkelheit in einem selbst zu befreien. mit all was in mir war, habe ich mich verstanden und geliebt von Ihr gefühlt. so nah zu Ihr habe ich mich gefühlt obwohl ich mich in meinem alltag oft von ihr trenne. das war süss und kostbar ihr darshan zuzuhören.
    das ganze Vesakfest wochenende war für mich wieder ein wunder, so schön, so liebevoll, so ohne wörter,..wenig raum für den leid aber für was grösseres, was das herz glücklich macht.
    jay Ma!

  • Chandrika - 23. Mai 2019 reply

    MATAJI gab uns einen Geschmack vom Mitgefühl des lebenden BUDDHAS.
    Als einige Schüler zu Füßen unserer Meisterin das Blumenmandala legten, hatte ich das Gefühl tief in die Liebe eintauchen zu dürfen.
    Getragen vom Gesang eines Mantras, durften wir in diesem Fluss sein.
    Pranam zu DIR
    GÖTTLICHE MUTTER
    Chandrika

  • Jayanti - 23. Mai 2019 reply

    Wie schon die Jahre zuvor löste Mataji am Tag nach dem Fest das Blütenmandala auf. Mataji schob mit ihren Händen die Blüten in die Mitte zu einem kleinen Blütenberg zusammen, so als sammle Mataji uns, Ihre Schüler, aus allen Himmelsrichtungen zusammen – ganz behutsam, liebevoll und zärtlich.
    In der Tat waren wir aus allen Himmelsrichtungen zusammengekommen, um mit unserer Meisterin das Vesak-Fest zu feiern. Der Tempel war von einer tiefen Stille erfüllt, die ich noch am folgenden Tag dort fühlen konnte.
    Ich erlebte Mataji’s Gegenwart an diesem ganzen Wochenende als unermesslich kostbares Geschenk.
    Pranam Dir Mataji!

  • Bhavani - 28. Mai 2019 reply

    Mataji’s Unterweisungen empfinde ich als so kostbar, gerade weil so vieles mein enges Denken sprengt und es muss den Schülern von Buddha vor zweitausendfünfhundert Jahren auch so gegangen sein wie mir heute. Es ist ein Glück, einen erwachten Menschen zu erleben, der wirklich sieht, was hinter allem ist und was in uns allen lebt. Ein großes Glück

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.