Blog

Neues aus dem Ashram

Shiva-Lingam.jpg

Shivaratri 2020

Überwältigend war der Moment, als Sri Durgamayi Ma nach über acht Monaten zum ersten Mal wieder den Tempel im Ashram betrat. Und von Freude erfüllt war der ganze Ashram an diesem Shivaratri Fest – der Kirtan, die große Puja zum Shiva-Lingam und Mataji’s Darshan.

So möchten wir hier mit euch den Brief teilen, den Sri Durgamayi Ma am Sonntag an alle im Ashram anwesenden sandte – und Bilder vom Fest.

Namaste meine geliebten Chela und Besucher des Ashram

MA möchte euch allen auf diesem Wege heute morgen ihren Segen und all ihre Liebe senden – und euch versichern, dass ich all meine Kraft da hinein gebe, euch allen baldmöglichst wieder Darshan zu geben.
Wie zwei leuchtende Funken an einem stillen Abendhimmel erscheinen eurer MA ihre letzten beiden Begegnungen mit euch. Der Freitagabend, als MA nach achtmonatiger Abwesenheit euch begegnen durfte – besonders dieser erste Moment, als MA aus ihrer Tür trat, war – nur auf einer Ebene des Fühlens – ein unglaublich einfacher und doch strahlender Moment. Und euch so froh zu erleben, eure MA wiederzusehen, traf mitten in MA’s Herz. Und der gestrige, wenn auch kurze, Darshan, bei dem MA zu euch allen über diesen in sich geschlossenen Kreislauf, das Wiederfinden des höchsten Shiva-Bewusstseins in uns Menschen, sprach, wird eurer MA unvergessen bleiben.
Heute bitte ich euch von Herzen, euch ganz auf die spirituelle Praxis des gemeinsamen Singens und des gemeinsamen Meditierens einzulassen, auf dass ihr eurer MA so begegnet, wie ihr euch das von euch selbst wünscht. Denn darauf richtet in der kommenden Zeit euren Fokus: Beschäftigt euch immer weniger mit der eigenen menschlichen Natur, weil diese einfach nur sein gelassen werden kann. Stattdessen richtet euch immer mehr aus auf euren Wunsch – jeder für sich – wie ihr mit MA sein möchtet, um so dann immer mehr in der Begegnung mit MA einfach zu sein. Je mehr ihr eure menschliche Natur dabei außer Acht lassen könnt, desto erfüllender wird eure Beziehung zu mir, eurem Meister, und damit zur ganzen Welt, zu allen Menschen und zum Schluss zu euch selbst. Kommt zu mir so, wie ihr seid.

In größter Liebe Ram Ram eure MA

Krishna-Kumar-Sah.jpg

Brief von Krishna Kumar Sah

Als der Ashram zu Weihnachten einen Brief von Krishna Kumar Sah – K.K. wie er liebevoll genannt wird – bekam, wussten wir nicht, dass es der letzte Brief von K.K. sein würde. Am 14. Januar 2020 hat er seinen Körper verlassen.
2006 war K.K. auf Einladung von Sri Durgamayi Ma für eine längere Zeit im Ashram Brindavon. Für viele, die dabei waren, sind dies unvergessene Momente.

K.K. bleibt als unser Gurubhai immer in unserem Herzen.

Brief von K. K. an den Ashram

Termine-im-Sri-Durgamayi-Ma-Ashram-2020.jpg

Neue Termine im Ashram

Nach einer langen, langen Zeit ohne Sri Durgamayi Ma‘s körperliche Gegenwart im Ashram freuen wir uns sehr über die Nachricht, dass Mataji ab Mitte Februar wieder Darshan gibt. Mit Baba’s Segen geht nun eine lange Zeit zu Ende, in der Sri Durgamayi Ma durch eine Erkrankung keinen Darshan geben konnte – dafür sind wir sehr dankbar.

In der kommenden Zeit, bis die Arbeiten im neuen Sri Neem Karoli Baba Mandir sich dem Ende nähern, ist der Ashram an vielen Seva Wochenenden geöffnet.

Seva ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet ‘selbstloser Dienst’ oder ‘Verehrung und Hingabe an das Göttliche’. An Seva Wochenenden üben wir uns in der spirituellen Praxis des Bhakti-Yoga, wie Sri Durgamayi Ma sie uns lehrt – wir singen Kirtan, meditieren und suchen innere Einkehr. Alle spirituelle Übung dient dazu, unser Herz zu öffnen und uns auf den Darshan des Meisters vorzubereiten.

Ebenso als spirituelle Übung können Schüler von Sri Durgamayi Ma an Seva Wochenenden freitags und samstags am Karma-Yoga im neuen Sri Neem Karoli Baba Mandir teilnehmen.

Eine Übersicht der neuen Termine findet ihr hier und auch in der Übersicht der Termine zum Herunterladen.

Puja-KK.jpg

Krishna Kumar Shah hat seinen Körper verlassen

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass Krishna Kumar Shah, der von allen liebevoll nur K.K. genannt wurde, am 14. Januar in Indien seinen Körper verlassen hat. K.K. ist einer der langjährigsten Schüler von Sri Neem Karoli Baba – schon im Alter von fünf Jahren begegnete er Maharajji zum ersten Mal.

Seit ihrer gemeinsamen Zeit in Indien zu Maharajji`s Füßen waren Sri Durgamayi Ma und Vishnu Digambar – Mataji`s spiritueller Weggefährte – K.K. tief verbunden. Im Jahr 2006 folgte K.K. Mataji’s Einladung und besuchte den Ashram Brindavon hier in Ulm. Vier Wochen lebte er zusammen mit uns Schülern und erzählte aus dem reichen Schatz seiner Erlebnisse mit Sri Neem Karoli Baba.

Gestern Abend, am 15. Januar sind viele von Mataji’s Schülern im Gedenken an K.K. im Ashram zusammengekommen. Aus ganzem Herzen haben wir zwölf Hanuman Chalisa gesungen – er wird uns immer in liebevoller Erinnerung bleiben.

Ram-Dass-1931-2019.jpg

Hanuman Chalisa Singen im Gedenken an Ram Dass

Im Gedenken an Ram Dass, der am 22. Dezember 2019 seinen Körper verlassen hat, und im Gedenken an alle Schüler von Sri Durgamayi Ma, die bereits verstorben sind, kamen gestern viele Schüler und Besucher im Ashram zusammen. Dankbar für den Weg, den Ram Dass uns allen durch seine Begegnung mit Sri Neem Karoli Baba eröffnet hat, sangen wir gemeinsam zwölf Mal die Hanuman Chalisa. 

In loving memory of Ram Dass, who left his body on December 22, 2019 many devotees gathered in the ashram yesterday. By sharing his experiences with Sri Neem Karoli Baba he let Maharajji’s love become so tangible and inspiring. In deep gratitude we sang the Hanuman Chalisa twelve times, also commemorating Vishnu Digambar and all the disciples of Sri Durgamayi Ma who have already passed.

Singen-in-Gedenknen-Kollage.jpg

Ankündigung: Hanuman Chalisa Singen in Gedenken an Mataji’s verstorbene Schüler und Ram Dass

Vor elf Jahren, am 2. Januar 2009 hat Vishnu Digambar, Mataji’s spiritueller Weggefährte, seinen Körper verlassen. Im Gedenken an ihn und alle Schüler von Sri Durgamayi Ma, die bereits verstorben sind, singen wir jedes Jahr am 2. Januar zwölf Mal die Hanuman Chalisa.

Ganz besonders widmen wir unser Singen in diesem Jahr Ram Dass. Als einer der ersten westlichen Schüler fand er 1967 zu seinem Meister Sri Neem Karoli Baba in Indien und erzählte später in dem Buch ‘Be Here Now’ von seinen Erlebnissen mit Ihm. Mataji und Vishnu Digambar sahen hier zum ersten Mal ein Bild von Baba und reisten daraufhin nach Indien, um Maharajji zu treffen. Ram Dass hat am 22. Dezember 2019 seinen Körper verlassen.

Am 2. Januar 2020 beginnt das Singen um 19 Uhr – Einlass ist ab 18:30 Uhr.
Alle Details findest du hier.

Baba-mit-Ram-Dass-neben-dem-Hanuman-Murti-Ashram-Brindavon.jpg

Ram Dass hat seinen Körper verlassen

Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass Ram Dass am 22. Dezember seinen Körper verlassen hat.

Ram Dass war einer der ersten westlichen Devotees, die Sri Neem Karoli Baba begegnet sind. Sein Buch über Maharajji “Be Here Now” war damals eine große Inspiration für viele Suchende und hat auch Sri Durgamayi Ma und ihren spirituellen Gefährten Vishnu Digambar 1972 zu Baba geführt.

Wir sind dankbar, dass Ram Dass seine Liebe zu Baba mit uns geteilt hat und Maharajji’s Liebe durch seine Erlebnisse mit Ihm für uns noch heute so erfahrbar macht.

Tag-der-offenen-Tür-2019-10.jpg

Tag der offenen Tür
– 20 Jahre Ashram Brindavon –

Viele Besucher kamen am 1. Advent zum Tag der offenen Tür in den Ashram Brindavon, der in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert.
Manche gingen gleich zum Flohmarkt (in diesem Jahr in einem separaten, großen Zelt), andere freuten sich im „Café“ (auch in einem Zelt) über leckere selbstgebackene Kuchen und Torten. Wieder andere wollten insbesondere an dem Programm teilnehmen, das in den Tempelräumen angeboten wurde: Meditation oder Kirtansingen, eine Bilderschau zur Geschichte des Ashram und ein Darshan von Sri Durgamayi Ma auf CD, in dem Mataji über den spirituellen Weg und die Kraft der bedingungslosen Liebe spricht.

Auch der Chai (Gewürztee) und indische Gerichte im 1. Stock zogen wieder viele Gäste an. Für die Kleinen war die Tombola aber das Wichtigste, denn jedes Los gewann. Der Hauptpreis, ein Teddybär, war fast so groß wie seine glückliche Gewinnerin.

Es war ein erfüllter Tag für Besucher und Helfer. Der stolze Erlös von 3373 Euro kommt der Aktion 100.000 zugute. Von Herzen dankt der Ashram allen, die dazu beigetragen haben!

Blog